Donnerstag, 17. März 2016

Wasserstecklinge: Buschmalven







Eine Überraschung stellen derzeit die Rückschnittäste der Buschmalven für mich dar. Diese stellte ich einfach in einen Blumenübertopf mit Wasser. Zunächst trieben die Blätter zügig und hübsch anzusehen aus. Gestern schaute ich tief in den Übertopf und sah eine üppige Wurzelentwicklung. Insgesamt zogen sie ziemlich viel Wasser, so direkt über der Heizung.

Zwei von den Ästen pflanzte ich nun in einen Topf mit Erde, über die ich vorher heißes Wasser gab.
Da ich nicht wirklich davon ausging, dass die Äste so einfach bewurzeln könnten, ergibt sich nun die Frage, ob der Garten für sie noch Platz hergeben kann. 

Nachtrag, 25.03..2016:

Die Buschmalven haben das Einpflanzen gut verkraftet, sie wanderten vor zwei Tagen schon in den Garten, wo sie zunächst noch im Topf stehen, haben inzwischen ihren ersten Regen erlebt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen