Freitag, 25. März 2016

Ernte: Lungenkrautblüten, März 2016





Tja, bin überrascht: Einige vom Lungenkraut sehen noch ziemlich gesund aus. Es bleibt mir ein Rätsel, wieso die Schnecken eines abfressen, das Nebenwachsende dann wiederum nicht. Eines wächst inzwischen hinter dem Hochbeet im dunklen Schatten sehr gut, auch das im Hochbeet wächst super, ist gesund, zeigt keinen Mehltau.

Übrigens ernte ich immer nur ein paar Blüten, sodass noch welche stehenbleiben,
damit Bienen und Hummeln noch dran naschen können.
Drei Hummeln und eine Biene konnte ich schon sehen.

Heute konnte ich erneut ernten,
habe die Blüten in Gelee verwendet und werde sie an meinen Sohn 
zu Ostern verschenken.

Ein Paar Pflanzen konnte ich in letzter Woche verschenken. Abgegeben habe ich eine Topinambur, die schon vorgekeimt war im Indoorgarten, mehrere kleine fette Hennen, 
eine Akelei, ca. 10 Erdbeerpflanzen und ganz viele Storch(en)schnabelableger.  

Bekommen habe ich Eimer, ein Kühlschrankgitter, das ich zum Kompostsieben gebrauchen kann,
gesammelte Kaffeereste.

Die Kaffeereste gab ich um den sehr von Schnecken abgefressenen Islandmohn, 
er trieb nun schön nach, hoffentlich schafft er es zur Blüte.

Einen der Eimer verwendete ich, um Anzuchten vom Indoorgarten hineinzustellen, sie mit einem Glasdeckel abzudecken (Abhärtung).

Wir setzten noch gemeinsam ein paar Schneeglöckchen in die hintere Wiese, bin gespannt, ob sie im nächsten Jahr erneut dort erscheinen. Auch die Schneeglöckchen aus dem Hochbeet werden wir verteilen.

Waldmeister treibt schon gut ins neue Blatt, er konnte sich an einigen Stellen gut ausbreiten. Bald wird der Garten durch ihn in feinem Weiß erhellen.

Zwei Ostersträucher sind geschmückt.

Kompost geht mir aus. Brennnesseljauche kann am Sonntag erstmalig in diesem Jahr verteilt werden, danach setze ich gleich neue Jauche an. Habe einige neue Stellen mit Brennnesseln entdeckt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen