Freitag, 19. Februar 2016

Bio-Knoblauch: Indoor-Garten Januar 2016

In den vorherigen Jahren zogen wir schon viele Pflanzen auf der Fensterbank vor, um sie dann später im Garten auszusetzen. Einige YT-Videos inspirierten mich nun erneut, in unseren Räumlichkeiten für einige Pflanzen einen Lebensraum zu schaffen.

Eine frühere Bio-Paprika überstand den Winter auf unserer Fensterbank leider nicht. Auch Tomaten schafften den Winter in vorherigen Jahren im Haus nicht zu überleben.

Das Nahziel für dieses Jahr ist es, einer Tomatenpflanze einen überlebensfähigen Indoor-Platz zu schaffen, sie zum Blühen und zur möglichst üppigen Frucht zu bringen und die Überwinterung anders zu organisieren (weniger Wasser, anderer Raum, mehr Wärme).

Nebenher möchten wir ausprobieren, ob auch andere essbare Pflanzen sich in der Küche oder in anderen Räumen kultivieren lassen. 




Hier setzten wir schon mal Bio-Knoblauch in die Erde und stellten ihn zur Lichtversorgung unter die Pflanzenlampe, die wir kürzlich bestellten. 

Damit die Erde schön feucht gehalten werden kann, ohne Schimmel anzusetzen, übergossen wir sie mit kochendem Wasser, bevor die Knoblauchzehen eingepflanzt wurden. Später bauen wir die Erde wieder auf.

Das Nahziel für dieses Jahr ist es, einer Tomatenpflanze einen überlebensfähigen Platz zu schaffen, sie zum Blühen und zur möglichst üppigen Frucht zu bringen und die Überwinterung anders zu organisieren. 

Nebenher möchten wir ausprobieren, ob auch andere essbare Pflanzen sich in der Küche oder in anderen Räumen kultivieren lassen.

Bisher sammelten wir vor allem mit einer sehr robusten Pflanze auf der Fensterbank gute Erfahrungen: Knoblauchgras. Es kann auch aushalten, einmal weniger gegossen zu werden, kommt mit Winterlicht hinter Fensterglas ganz gut zurecht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen